| Willkommen

2008-01-03 daniel suter

Ich möchte Ihnen auf meiner Webseite einiges über mein Hobby zeigen. Ich wünsche Ihnen viel Vergnügen beim betrachten meiner Kreationen.

| Austellung November 07

2008-01-17 Marianne Baumann

Nr. 89 Freitag, 9. November 2007 AESCHI Gemeinschaftsausstellung Bettschen / Suter Natur, Leben und Kunst Vasen, Schalen, Objekte und Kerzenständer aus Ton, gefertigt in der jahrhundertealten Rakutechnik, und aparte Lampen aller Art prägten die wunderschöne Gemeinschaftsausstellung der einheimischen Künstler Cornelia und Daniel Bettschen und Daniel Suter. Meditative Engel aus Ton und Holz zeugten von der kommenden Advents- und Weihnachtszeit. Die Ausstellung im Ebenengässli in Aeschiried fand am 2. und 3. November 2007 statt. Das wunderschön gelegene Heim von Cornelia und Daniel Bettschen in Aeschiried glich über das vergangene Wochenende, 2. / 3. November 2007, einer ungewöhnlich aparten Kunstgalerie. Schlichte, aber wirkungsvolle Lampen in Garten und Haus zeugten von solider Handwerkskunst, Vasen, Objekte, Schalen und Kugeln aus Ton, glasiert in aufwändiger Rakutechnik, begeisterten. Die Ausstellung war ein Miteinandergehen dreier Künstler, die sich auch menschlich nahe sind. Es ist nicht das erste Mal, dass das Ehepaar Bettschen gemeinsam mit Daniel Suter ausstellt, im vergangenen Jahr bildete der Stall von Cornelia Bettschens Eltern den passenden äusseren Rahmen. Harmonie total Daniel Suters Passion sind Lampen in allen Variationen. Speziell sind die Schlichtheit und die Funktionalität seiner Arbeiten. Schnörkel sind nicht sein Ding. Edles Material wie Holz, Glas und Metall verarbeitet er zu Gebrauchsgegenständen, die dank ihrer Einmaligkeit jedem Garten und jedem Zimmer eine persönliche Note verleihen. Unikate sind auch seine Tische, die Suter nach den Wünschen der Besteller anfertigt. Liebe gilt dem Ton Cornelia und Daniel Bettschens Liebe gilt dem Ton und der ganz speziellen arbeitsintensiven Rakutechnik. Diese uralte Brenntechnik erlebte in den vergangenen Jahren eine wahre Renaissance, auf dem Markt gibt es aber leider viele durchschnittliche und uninteressante Arbeiten. Das Ehepaar Bettschen gehört jedoch ganz bestimmt nicht zum Durchschnitt, sie bleiben ihrem Stil treu, den sie weiter vervollkommen. Mittlerweile sind ihre Arbeiten in weiss-grauschwarz- Tönen so perfekt, dass eine Steigerung fast nicht mehr möglich scheint. Keine Effekthascherei Etwas ganz Besonderes sind die meditativen Engel, schlank, ausdrucksvoll, mit weit ausladenden Flügeln aus Ton. Die Körper sind aus naturbelassenem Holz mit gut sichtbaren Jahrringen. Diese Engel verströmen Friede, Gottesglaube, Erdverbundenheit und in schönster Weise Advent. Überhaupt, die ganze Ausstellung lebte von der Symbiose der künstlerischen Aussage dreier Menschen, die sich mit der Natur, dem Leben und der Künste auseinandersetzen und denen Effekthascherei fremd ist. MARIANNE BAUMANN Die drei Aussteller Daniel und Cornelia Bettschen und Daniel Suter (v. l.) inmitten ihrer wunderschönen Arbeiten. BILD MARIANNE BAUMANN

| Ausstellung 2008

2008-06-06

Vom 31. Oktober ab 19 Uhr bis Sonntag, 02. November bis 16 Uhr, findet zum zweiten mal die "Austellung im Schopf" statt. Die fünf Aussteller, Cornelia & Daniel Bettschen, Roland Müller alle aus Aeschiried, Andy Wendler von Siezwiler sowie Daniel Suter aus Aeschi freuen sich auf Ihren Besuch. Öffnungszeiten: Freitag, 31. Oktober 19 - 23 h Samstag, 01. November 14 - 22 h Sonntag, 02. November 10 - 16 h Bistro geöffnet während der Ausstellung

| Neue Gegenstände

2012-10-01

Ab 01.01.2013 weden die neuen Gegenstände veröffentlicht.